Diözese Eisenstadt - Menü
Aktuell - Menü
Bischof - Menü
Über uns - Menü
Pfarren - Menü
Kirchenbeitrag - Menü
Frauen, Männer, Familie - Menü
Junge Kirche - Menü
Bildung - Menü
Für die Seele - Menü
Info, Hilfe - Menü
Diözese Eisenstadt - Seitentitel
DeckeEntwurf3

Kirche, Kunst und Kultur

© Diözese Eisenstadt

Freitag, 7. August 2015

Abwesender Bruder – Sonderausstellung im Haydnhaus zu Haydns Freimaurer-Mitgliedschaft

Joseph Haydn wird 1785 Mitglied der Wiener Freimaurer-Loge „Zur wahren Eintracht“. Bei seiner Aufnahmezeremonie hält sein Logenbruder Joseph Holzmeister eine Festrede, in der er sich stark mit der Harmonie in Haydns Musik auseinandersetzt. Nach seiner Aufnahme besucht Haydn jedoch seine Loge nie wieder und wird deshalb als „abwesender Bruder“ geführt.

Joseph Haydn wurde als „abwesender Bruder“ in seiner Freimaurerloge geführt, weil er sie nie besuchte. SCHLOSSMANAGEMENT

In der Ausstellung wird das Freimaurertum allgemein thematisiert, das die einzelnen Mitglieder zu einer religionsübergreifenden Offenheit und Brüderlichkeit erziehen soll. Symbole der Freimaurerei, wie Bibel, Himmels- und Erd-Globus, Glocke, Hammer, Maurerkelle, Mond, Senkblei, Sonne, rauer und behauener Stein, Winkel und Zirkel dominieren den Raum und werden gemeinsam mit den Ritualen der Logen dargestellt. Dokumente wie Haydns Aufnahmeansuchen in den Bund der Freimaurer, der Beschluss zur Aufnahme Haydns, die Befreiung von den Mitgliedsgebühren und die Rede Joseph Holzmeisters dokumentieren seine Mitgliedschaft.

Freimaurer-Musik. Ein eigener Raum ist Haydns Freimaurer-Musik und der Verwendung der Musik bei den verschiedenen maurerischen Aktivitäten gewidmet. Diese Darstellung wird vor allem in einer Vitrine durch speziell für diese Gelegenheiten komponierte Musikstücke veranschaulicht. Die Zahl 3 und der Konsonant B sind in der freimaurerischen Symbolik von großer Bedeutung. Man findet diese Symbolik, die auf den Tonarten mit den 3 b-Vorzeichen – Es-Dur und C-Moll – beruht, bei Mozart und auch bei Haydn, etwa im 4. Satz der „Sieben Worte“, wo das verzweiflungsschwarze C-Moll am Beginn – auf den Weg der Hoffnung – Es-Dur – zur Vollendung in C-Dur gebracht wird.

Von Mozart bis Louis Armstrong. Schließlich werden Komponisten und Musiker, die ebenfalls Freimaurer waren, vorgestellt. Besonders Mozart mit seinen vielen Freimaurerkompositionen: Die Zauberflöte, Die Gesellenreise, Die Maurerfreude. Neben Mozart findet man Werke von Joseph Abbé Gelinek, Joseph Panny, Fridolin Wagner und Paul Wranitzky bis hin zu Musikern des 20. Jahrhunderts wie Louis Armstrong.

Freimaurer und katholische Kirche. Das Verhältnis zwischen der katholischen Kirche und den Freimaurern ist heute entspannter. Kardinal Franz König hat im Auftrag von Papst Johannes XXIII. wesentlich zur Normalisierung der Beziehungen beigetragen. Allerdings wird vielfach die Meinung vertreten, dass die gleichzeitige Mitgliedschaft in Kirche und Loge nicht möglich ist.

Haydn und die Freimaurer – Musik | Symbole | Ritual, Haydnhaus Eisenstadt, bis 11. November 2015, Mo-Sa 9-17, So/Ftg 10-17 Uhr, Eintritt: 4,50 (Kombikarte mit Landesmuseum: 8,50)